top1
[Start] [Lehre / Weg] [Intuitiver Blog] [Buchreihe] [M.Schweizer] [Unterricht] [Übung] [Kontakt] [Impressum]

Intuitiver Blog - eine ständig aktualisierte Auswahl intuitiv entstandener Texte

Auf dieser Seite veröffentliche ich regelmäßig zu unterschiedlichen Themenbereichen intuitive Texte. Manche Inhalte werden in zukünftigen Büchern zu finden sein und ausschnittweise hier präsentiert, andere hingegen werden nur exklusiv auf dieser Seite veröffentlicht. Sämtliche Texte entstehen in meinen intuitiven Sitzungen, d.h. im meditativen Kontakt mit meiner intuitiven Quelle. Diese Quelle definiere ich als Seelen-Ich. Die Quelle ermöglicht mir, Wissen und Emotionen zu erfahren, welche nicht meiner Persönlichkeit entspringen, aber diese durchaus als Ausgangspunkt oder Sprungbrett nutzen. Mehr über den Prozess und die Natur dieser Arbeit steht im ersten Band der Reise in das Seelen-Ich.

[Seite 5] [Seite 4] [Seite 3] [Seite 2] [Seite 1]

Intuitive Sitzung vom 28.07.2012, Thema Universales und planetares Schicksal

Wenn ein Meteorit mit der Erde kollidiert, kann dies eine große Zerstörung  und das Ende des bekannten Lebens bedeuten. Eine riesige Staubwolke würde dann den Himmel verdunkeln und die Erdbeben, ausgelöst durch den Aufprall, würden gewaltig sein. Man könnte meinen, ein solches Ereignis würde zufällig geschehen. Man könnte meinen, die Menschheit ist diesen Gefahren schutzlos ausgeliefert.

Ist mir schon klar, dass das Schicksal derart dramatische Ereignisse lenkt.

Ja, es lenkt. Aber wie lenkt es? Welche Macht kann verhindern, dass ein Gesteinsbrocken die Erde zerstört. Ist es eine göttliche Hand, welche die Flugkurve einer solchen Gefahr ändert? Wie bewusst sind euch die Auswirkungen der Vorhersehung? Wie weit greift das Schicksal oder die Vorhersehung in das Leben ein?
Wir haben vor geraumer Zeit über die Dunkle Materie gesprochen bzw. das Energiefeld, das zwischen den Galaxien besonders stark wirkt. Diese Energie hält die Galaxien an ihrem Platz und wirkt auf die Gestirne. Die Sterne hängen an unsichtbaren Fäden und bilden auch mit den Planeten und den anderen Himmelskörpern ein dichtes Feld. Auch ihr lebt in diesem Feld – jede Pflanze, jeder Käfer und jeder Stein ist davon durchdrungen. Vom größten Phänomen bis hin zum kleinsten Staubkorn existiert alles im selben Energiefeld. Es ist die Kraft der Schöpfung, welche die Materie erschaffen hat und in jedem Moment neu erschafft. Es ist die Intelligenz der Schöpfung, welche den Plan für jedes Teilchen bereithält. Es ist eine ungeheure Kraft, die all dies bewerkstelligt.

Und dennoch erscheint es einfacher, als es dann letztendlich im Leben zu verstehen ist.


Da ihr die Wirkung eurer eigenen Handlungen nur schlecht abschätzen könnt, zweifelt ihr an der lückenlosen Lenkung des Schicksals. Ihr begreift euch als einen unabhängigen Teil im Kosmos, dabei seid ihr ebenso von der Schöpfungskraft durchdrungen und erschaffen und von göttlicher Intelligenz gelenkt. Deshalb ist es für euch wichtig, die Zusammenhänge zu erkennen und darauf zu vertrauen.

Deshalb die ganze Arbeit: die Verbindung mit dem Seelen-Ich, die Gabe der Intuition und die Eindrücke über kosmologische Zusammenhänge.

Es ist der einzige Weg, der euch aus dem Leid ziehen kann. Gewinnt ihr ein Verständnis für die guten und schlechten Dinge, die euch widerfahren, verlieren sie ihre Willkür und bekommen einen Sinn. Ihr erkennt dann auch, woran ihr zu arbeiten habt und in welchen Situationen ihr lediglich Akzeptanz üben müsst. Ihr fließt dann mit dem Leben und mit dem Schicksal, ohne Angst davor haben zu müssen.

Wenn wir von Gefahren sprechen – viele Menschen haben gerade Angst vor der Wirtschafts- und Bankenkrise.

Und ihr erkennt die Fronten, die sich abzeichnen. Die Meinungen, die geprägt sind vom eigenen Vorteil und der Egoismus, der sowohl Staaten, Wirtschaftseinheiten und Banken anhaftet. Du fragst nach dem Sinn und warum das Schicksal in diese Richtung führt? Wie sollen sich die Menschen in Europa und auf der ganzen Welt zusammengehörig fühlen, wenn das vorrangige Kriterium immer die eigene Absicherung ist? Beabsichtigt ist eine Veränderung des Bewusstseins, eine neue Dynamik. Ihr schimpft diese Dynamik Globalisierung und beobachtet ihre negativen Folgen. Euer Blick auf das Leben musste sich in den letzten mittlerweile Jahrhunderten immer mehr weiten. Von der kleinen Gemeinschaft zu der Sicht auf die Nation und von den Nationen auf das Weltgeschehen. Ihr kennt nun auch die Auswirkungen, wenn in einem fernen Land riesige Waldflächen abgeholzt werden und wisst, dass alle Wesen davon betroffen sind. Die Menschheit bildet mit dem Planeten eine Einheit und dieses Bewusstsein wird gestärkt – auch durch negative Ereignisse und der Einsicht, wie es nicht funktionieren kann. Wie soll sich die Welt wandeln, wenn nicht durch große Krisen? Aber ihr seid und werdet mit dem Problem nicht alleine gelassen. Die notwendigen Impulse, die für eine Änderung des Bewusstseins der Menschheit sorgen, werden induziert und ihre Wirkung entfaltet sich bereits. So ist die Politik ambitioniert, die Länder zu starker Kooperation zu bewegen. Es krankt noch an der Basis, aber jeder Mensch kann die Wirkung im Verlauf der kommenden Jahrzehnte an sich selbst spüren.

Intuitive Sitzung vom 28.09.2012, Thema: Einleitung zum Kapitel “Die ekstatische Freude”

Rennen und über Hindernisse springen. Ein lautes Lachen, ein freudiges Gesicht. Die Sonne, die auf uns scheint und der Schatz in uns, welcher ihre Strahlen gleichermaßen erwidert und aus unserm Innern leuchtet. Grüne, saftige Bäume und ein leuchtender Himmel. Wir klettern über einen Bretterzaun in einen schönen Garten. Zuhause. Kindliche Freude am Leben. Die Freude am Entdecken, an Bewegung, an einem schönen Tag. Sorglosigkeit. Die Nase wird geputzt, ein erfrischendes Getränk wird gereicht und durstig getrunken. Der Tag will nicht enden. Bildwechsel. Bürogebäude, Asphalt, Autos. Geschäftige Blicke aus Businessanzügen. Handy am Ohr und zugleich in den Taschen nach einem Schlüssel kramend. Zeit ist kostbar und wird in Erfolg investiert. Das Leben wird zu einer anstrengenden Herausforderung - das nächste Ziel wartet bereits um die Ecke. Gewinner und Verlierer – Gewinner ernten Erfolg, Verlierer verlieren ihre Selbstachtung. Du fragst: wo ist die Freude geblieben?
Sinke in Trance, lass dich fallen. Finde die Freude in dir, schaufele sie frei. Befreie sie vom Geröll der Schwermut, vom Ballast der Dinge, von denen dir gesagt wurde, sie seien wichtig. Atme wieder, lebe und genieße. Jetzt und jederzeit. Werde leicht und unbeschwert...

Intuitive Sitzung vom 12.09.2012, Thema: Grenzen und Möglichkeiten der Intuition

Gibt es Fragen, die intuitiv unangebracht sind oder auf gar keinen Fall beantwortet werden?

Euer Erfahrungshorizont spielt dabei eine große Rolle. Wenn ein Themenbereich für euch völlig im Dunkeln liegt, weil ihr kein Wissen und keine Erfahrungen dazu sammeln konntet, dann bringt die Intuition nur wenig Licht ins Dunkel. Das Wissen spielt dabei allerdings die untergeordnete Rolle. Es ist durchaus möglich, neues Wissen intuitiv zu generieren. Es ist jedoch nicht möglich beispielsweise eine mathematische Frage zu beantworten, wenn ihr nicht über die nötigen Kenntnisse der Mathematik verfügt. Die Intuition kann euch eine Richtung vorgeben, welche zur richtigen Lösung führt. Auf diese Weise kann auch abstraktes Wissen gefördert werden, was verständlicherweise schwierig ist, wenn, wie in dem genannten Beispiel, keine mathematischen Kenntnisse vorhanden sind. Ähnlich ist es mit kosmologischen Fragen. Es kann nur auf euren Erfahrungen aufgebaut werden. Die Intuition mag dabei eure bisherigen Vorstellungen sprengen und erweitern, aber sie nutzt eure bisherigen Erfahrungen dafür.

Wo ziehst du die Trennlinie zwischen Erfahrung und Wissen?

Erfahrung ist erlebtes Wissen. Eine Erfahrung, egal in welchem Bereich, prägt eure Psyche - euer Denken und Fühlen. Das Wissen ist lediglich ein Baustein, der beliebig ersetzt werden kann. Das Wissen fügt sich in Erfahrungen ein, ansonsten ist es lediglich eine Sammlung an nutzlosen Daten, die leicht in Vergessenheit geraten. Eine Erfahrung verbindet euch mit eurer Umwelt und prägt den Charakter dieser Verbindung.
Habt ihr ein Leben lang hauptsächlich schlechte Erfahrungen mit dem Thema Religion gemacht, dann kann die Intuition die Sichtweise auf dieses Thema korrigieren und in einen neuen Kontext setzen. Sie wird eure Erfahrungen nutzen, um von dort einen unpersönlichen Blick zu gewinnen. Das geschieht, indem ihr euch durch die Übungen in einen überpersönlichen Zustand versetzt (die Verbindung mit dem Seelen-Ich) – aus dieser Perspektive fließen dann intuitive Informationen.

Wie nutzt die Intuition dann unser Wissen?

Das Wissen ist hilfreich, um intuitive Eindrücke zu interpretieren. Intuition benötigt keine Übersetzung, da sie euren Verstand ersetzt. Wollt ihr jedoch intuitive Eindrücke in Sprache umwandeln, so ist das Wissen hilfreich.
Ich gebe ein Beispiel: ein Elektron ist ein elektrisch geladenes Teilchen, dass um einen Atomkern rotiert. Diese Rotation wird jedoch gespiegelt – in weiteren Dimensionen, die euch nicht bekannt sind. Die Teilchen tauschen über diese Dimensionen Informationen aus und beeinflussen die Art der Rotation. Ein Elektron ist damit ein mehrdimensionales Phänomen. Teile des Elektrons springen sogar in andere Dimensionen über. Das sind sehr komplexe Vorgänge, die du ohne tiefgehende physikalische Kenntnisse nur schlecht beschreiben kannst. Die Intuition kann dir aber dennoch einen Eindruck von der Komplexität und dem Funktionieren solcher Phänomen verschaffen – auch ohne sonderlich viel Wissen.

Kommen wir zurück zur Ursprungsfrage: welche Fragen werden nicht beantwortet.

Einen Teil dieser Frage habe ich bereits im ersten Buch beantwortet. Die reine Intuition ist kein Werkzeug, um sich materielle Vorteile zu verschaffen. Nicht, weil dies verwerflich wäre, sondern weil es nicht ihrer Quelle entspricht. Die Quelle bestimmt die Art der Antwort.

Was ist mit Fragen zu materiellen Problemen, wie die aktuellen Diskussionen um den Euro?

Die Intuition kann dich über die menschlichen Hintergründe zu dieser Problematik informieren, weil du ein großes Verständnis für die menschliche Psyche hast. Du kannst aber auch wirtschaftspolitische Gründe erahnen und erkennen, dass Europa nicht gut funktioniert hat, da jedes Land zunächst seine eigenen Interessen verfolgt hat. Das fehlende europäische Empfinden hat die Länder in diese Krise geführt. Der Beitritt in die EU war von einigen Ländern nur zum eigenen Vorteil initiiert worden. Diese Antwort stellt keine Lösung des Problems in Aussicht. Was aktuell aber geschieht, ist eine unausweichliche Angleichung der unterschiedlichen Wirtschaftskraft der einzelnen Länder. Theoretisch müsste Europa als eine einheitliche Wirtschaftsmacht agieren,mit einer zentralen Regierung, um eine einheitliche Währung durchzuhalten. Der Euro hätte sonst nur unter Partnern, die sich auf wirtschaftlicher Augenhöhe befinden, funktioniert. Der Weg zu einem einheitlichen Europa ist damit noch lang.

Was ist der Sinn hinter dieser Problematik?

Das ist einerseits sehr individuell – von Mensch zu Mensch und von Land zu Land. Andererseits werdet ihr alle mehr und mehr für die Belange des gesamten Planetens sensibilisiert. Jeder einzelne belädt sich bereits mit einem schlechten Gewissen, mehr oder weniger stark ausgeprägt natürlich, wenn er diese Mechanismen ignoriert. Ihr erkennt nicht nur die Folgen eures Konsums, sondern auch die Abhängigkeiten der Länder voneinander. Das sind wertvolle Vorgänge, die das Verständnis von euch als Einheit stärken. Die Kreise werden damit größer gezogen.

Also kein Grund, um „schwarz zu sehen“?

Es ist eine Aufforderung zur Erkenntnis und kein Wettrennen in ein Verderben. Der Einzelne und seine Sicht auf die Welt zählen. Die Erkenntnis führt zur Bescheidenheit und die Verbindung zur spirituellen Quelle zu einer tiefen Zufriedenheit, welche wiederum die Bescheidenheit befruchtet.

Intuitive Sitzung vom 05.09.2012, Thema: Enttäuschung

Was kannst Du mir zum Thema Enttäuschung sagen?

Meist suchen die Menschen missmutig einen Schuldigen für ihre Enttäuschung, da die Enttäuschung auch immer eine Projektion auf einen Menschen oder ein Objekt voraussetzt. Die Erwartungen an etwas oder jemanden wurden einfach nicht erfüllt.
Wir bleiben jetzt bei dem Beispiel mit den Menschen und klammern besagte Objekte einmal aus. Ein Mensch wird mit Hoffnungen oder Erwartungen belegt, die einem persönlichen Nutzen dienen. Erwartungen sind immer persönlich. Der Mensch wird dadurch nicht in der Form angenommen wie er ist, sondern von ihm wird eine bestimmte Verhaltens- oder Lebensweise erwartet, die den eigenen Vorstellungen entspricht. Der Enttäuschte hat in dem Moment eine egoistische Sichtweise eingenommen.

Heißt das, jede Erwartung ist falsch?

Die Erwartung, von der Familie oder einem Freund eine Hilfestellung zu bekommen, klingt zunächst nachvollziehbar. Die Hilfsbereitschaft entspricht den allgemeinen Wertevorstellungen und kann nahezu als Norm für die gesamte Menschheit betrachtet werden. Jedoch ist es falsch, dieses unbedingt vorauszusetzen. Wie ihr kein Wasser mit euren Händen festhalten könnt, so vermögt ihr auch oft eure menschlichen Bindungen nicht festzuhalten. Über die Zeit und die Erfahrungen, die jeder macht, lösen sich Beziehungen manchmal einfach auf.

Bedeutet das, wir müssen prüfen, von wem wir etwas erwarten können?

Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, Beziehungen intuitiv zu prüfen, um zu verstehen, wie es um den anderen steht. Ihr solltet vermeiden, die Augen vor den Problemen eurer Mitmenschen zu verschließen. Wenn ihr wisst, wie es um sie steht – und das ist kein ungeheurer Zeitaufwand - dann wisst ihr auch, was ihr von ihnen erwarten könnt. Das ist mein praktischer Rat. Das Verständnis bewahrt euch vor Enttäuschungen. Hat ein Mensch Probleme und ist mit sich selbst beschäftigt, könnt ihr natürlich nur wenig von ihm erwarten. Enttäuschung ist damit auch immer ein Produkt eines mangelnden Verständnisses und evt. eines fehlenden Einfühlungsvermögens.

Seid ihr selbst der Enttäuschte, dann ist das ein guter Hinweis, dass ihr euch prüfen müsst. Es ist Gift, die Schuld für die Enttäuschung auf jemand anderen zu schieben. Das bringt euch lediglich in eine schwache Position der Abhängigkeit. Ihr könnt, wenn ihr wollt, über alle Mittel verfügen, euch selbst zu stärken und eine Einschätzung zu gewinnen, die euch in eurer Entwicklung hilft.

Enttäuschung ist damit ein Anhaltspunkt für die Selbstanalyse. Was soll der Enttäuschte denn zuerst analysieren?

Enttäuschung hat oft damit zu tun, dass sich der Mensch in seinem Wert beeinträchtigt fühlt. Weil z.B. jemand nicht an ihn gedacht oder ihm nicht geholfen hat. Der Mensch stellt sich schnell die Frage: „Warum bin ich es nicht wert, dass Person xy mir hilft?“ Es entsteht zunächst Trauer und dann entsteht oft Wut auf den vermeintlichen Verursacher.
Der Punkt ist: Enttäuschung entsteht vor allem dort, wo diese Gefühle bereits kultiviert wurden. Sie bilden einen guten Nährboden für eine selbstzerstörerische Sicht, wie sie auch die Enttäuschung darstellt.
Es müssen also Techniken verinnerlicht werden, um diesen Nährboden Schritt für Schritt abzutragen. Im gleichen Zuge sollte die Fähigkeit entwickelt werden, in den Mitmenschen zu lesen.

Hm, das wird vielen ziemlich abgehoben vorkommen.

Du weißt am besten, dass dem nicht so ist...

 

[Seite 5] [Seite 4] [Seite 3] [Seite 2] [Seite 1]